Ingwer

Ingwer (Zingiber officinale)

Die Heimat des Ingwers lässt sich nicht mit Sicherheit bestimmen, vermutet werden die pazifischen Inseln als Ursprungsort. Von hier aus eroberte sie die tropischen und subtropischen Regionen von Asien, Afrika, Südamerika und Australien. Der Ingwer wächst als einkeimblättrige Pflanze mit einer Wuchshöhe von bis zu 1,5 Metern. An den dicken Stängeln wachsen lange Laubblätter, die dem Ingwer eine schilfige Optik geben. Das Ende bilden zapfenartige Blütenähren, aus denen sich violette, gelbe oder braune Blüten entwickeln, die an Orchideen erinnern. Verwendet wird vom Inger allerdings nur der Wurzelstock, das Ingwer-Rhizom, das sich waagerecht unter der Erdoberfläche verzweigt. 

Die Ingwer Wurzel enthält einen zähen Balsam, der gleichzeitig die Hauptinhaltsstoffe des Ingwers ausmacht – ätherische Öle und Scharfstoffe wie Gingerole und Shogaole. Weiterhin sind Harzsäuren, Zingiberene, Diarylheptanoide, Mineralstoffe und Vitamin C im Inger-Rhizom enthalten. Hierdurch werden dem Ingwer entzündungshemmende, antioxidative und Übelkeit hemmende Eigenschaften zugeschrieben. Auf die Verdauungssäfte nimmt Ingwer durch seine Scharfstoffe ebenfalls positiven Einfluss und unterstützt zudem die Darmfunktion. Durch die stoffwechselfördernde und entzündungshemmende Wirkung der enthaltenen Bitterstoffe in Zusammenspiel mit den übrigen Inhaltsstoffen wird Ingwer erfolgreich bei der Therapie von Entzündungen und Arthrosen eingesetzt.